skip to Main Content
Design Ist Keine Geschmackssache

Design ist keine Geschmackssache

Warum Design nur nachhaltig sein kann, wenn es geschmacklos ist erklärte Petra Kurz-Ottenwälder, Gründerin und Geschäftsführerin der Agentur Ottenwälder und Ottenwälder, auf dem Wirtschaftsgipfel in Remstal.

Die Designagentur gestaltet seit über 30 Jahren Produkte für diverse Branchen, welche durch ausgewählte Materialien ebenso lang halten und durch zeitloses Aussehen lange Kundenzufriedenheit versprechen.

Eine soziologische Herangehensweise hilft die anzusprechenden Zielgruppen tiefgehend zu verstehen und so ein Produkt zu schaffen, das optimal auf die Bedürfnisse dieser zugeschnitten ist.
Nachhaltiges und qualitativ hochwertiges Design muss somit „geschmacklos“ sein, also losgelöst von schnelllebigen Trends und Modechaos. Durch eine klare Zielsetzung im Designprozess haben Designer die Chance, Probleme präzise zu lösen und so der Wegwerfmentalität und dem Erneuerungswahn entgegenzuwirken.

Wir sind als Gestaltende voll verantwortlich für den riesen Wust an Produkten, oftmals auch für Produktionsverfahren und Materialien und vor allem eben auch für die formale und qualitative Langlebigkeit.

Petra Kurz-Ottenwälder

Damit einher geht die Art wie und mit welchen Materialen produziert wird und wie lange die Artikel formal und qualitativ halten. Die Nutzer gingen mit durchdacht designten Produkten sorgfältiger um, können sich damit identifizieren und sorgen so dafür, dass sich ihre Lebenszeit verlängert.  Erzählt ein Produkt eine Geschichte, die der/die Besitzer*In versteht wird es „zur Partnerin mit der ich zusammen sein will“

Petra Kurz-Ottenwälders Design-Leitlinien

Tina Teucher begleitet Unternehmen bei der Transformation zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise. Sie begeistert als Rednerin und Autorin für grüne Innovationen, die Chancen von Megatrends und Sinnstiftung in Führung und Leadership durch nachhaltiges Management. Tina Teucher ist u.a. Mitglied im Gesamtvorstand von B.A.U.M. e.V. und im ThinkTank 30 (die jungen Denker der Deutschen Gesellschaft Club of Rome) sowie Alumni des MBA Sustainability Management.

Diesen Beitrag jetzt teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top