skip to Main Content
Act For SDGs – Changemakertraining

Act for SDGs – Changemakertraining

„Werde Multiplikator für eine nachhaltige Zukunft“ – unter diesem Motto fand das diesjährige Changemakertraining am 11. Und 12. Oktober 2019 in der IHK München statt.

Das Training veranstaltete LMU InnovationsGeist in Zusammenarbeit mit seinen Partnern: IHK München & Oberbayern, Impact Hub Munich, WECF und der Social Entrepreneurship Akademie.

Bei dem zweitägigen Multiplikator-Training setzten sich die Teilnehmenden in verschiedenen Workshop- und Vortragsreihen mit den 17 „Sustainable Development Goals“ (kurz: SDGs) der Vereinten Nationen auseinander. Dabei entwickelten sie Ideen und Aktionspläne für die Multiplikation dieser Ziele und somit für den Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft.

Die Workshop- und Vortragsreihen basierten auf den vier Wirkungsfeldern Bildung & Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Mindset & Lifestyle. In diesen Feldern will die Veranstaltung Bewusstsein für die SDGs sowie nachhaltiges Denken und Handeln schaffen. Tina Teucher hielt den Impulsvortrag „Innovation ist langweilig – wenn sie die Welt nicht besser macht“ für das Handlungsfeld Wirtschaft.

Be the change that you wish to see in the world.

Mahatma Gandhi

In der Keynote beleuchtete Tina Teucher die großen Trends des nachhaltigen Wirtschaftens und gab Beispiele für unternehmerische Lösungen, die ökologisch und sozial Verantwortung übernehmen. So werde z.B. das Ziel der Klimaneutralität zum neuen Normal für viele Unternehmen. Immer mehr Firmen schließen sich in Initiativen wie „Wirtschaft pro Klima“ zusammen, um gemeinsam CO2-Einsparpotenziale zu heben. Konsumenten werden kritischer gegenüber der Herkunft und Wirkung der Produkte selbst Kinder fühlen mit Büchern wie „Leo, Hanna und die Werbehexen“ den Versprechungen der Werbeindustrie als kritische Detektive auf den Zahn. Immer mehr Startups verschreiben ihren Geschäftszweck der Erreichung der 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung und werden z.B. vom Accelerator Programm Accelerate 2030 mit Unterstützung des weltweit agierenden Impact Hub Netzwerks unterstützt. In lokalen Initiativen wie Transition bündeln Menschen ihre Kräfte, um nachhaltiges Leben vor Ort und mit regionalen Partnern erschwinglich, einfach und sozial zu gestalten.

Santa Meyer-Nandi (FindingSustainia und TT30-Mitglied) sprach in ihrem Vortrag „Challenges und das nachhaltige Mindset des glücklichen Ichs“ darüber, wie sich Nachhaltigkeit und Lebensqualität vereinen lassen: „Warum ich so viel von Nachhaltigkeit und der Wichtigkeit von Mindset spreche? – Weil für mich Nachhaltigkeit, Glück und Erfolg zusammengehören, ja einander sogar bedingen. Wer ein glückliches Mindset hat, braucht und konsumiert automatisch weniger und bewusster und fasst Erfolg so weit, dass er neben Beruf und Finanzen auch Soziales, Gesundheit und persönliches Wachstum integriert.“ In einem weiteren Vortrag forderte sie die Teilnehmer auf „Challenge yourself!“ – 4 Nachhaltigkeitschallenges für einen besseren Fussabdruck, Lebensqualität, Gesundheit und Finanzen.

Als drittes TT30-Mitglied war Jessica Böhme (IASS Potsdam) vertreten und gab den Gedankenanstoß, dass das Ende individueller Handlungen gekommen sein könnte: “Wenn wir anerkennen, dass wir keine Individuen sind, sondern Transindividuen, dann wird klar, dass nachhaltige Lebensstile keine Individuellen Taten sind, sondern sie sind systemisch. Ein Lebensstil, der lediglich uns selbst taugt und nicht dem Ganzen, ergibt keinen Sinn. Es gibt keine Definition von Erfolg für uns selbst, die nicht gleichzeitig den Erfolg für das Ganze definiert. Wir können uns auch nicht auf Kosten anderer, zu denen wir ja verbunden sind, einen Vorteil verschaffen. Die wichtige Frage, die daraus resultiert: Was kann ich denn tun, wenn ich mich als Transindividuum begreife?“ Jessica Böhme beschreibt das Konzept des Transindividuums in diesem Artikel genauer.

v.l.n.r. Jessica Böhme, Santa Meyer-Nandi und Tina Teucher

Link zum Programm

Tina Teucher hält regelmäßig Vorträge zu den aktuellen Megatrends, zu nachhaltigem Wirtschaften und Zukunftskompetenz. Als Matchmakerin hat sie Einblick in sehr unterschiedliche Branchen und verbreitet die meistversprechenden Ideen – branchenübergreifend. Sie gibt Workshops und berät Firmen und NGOs, um ihre Strukturen zukunftsfähig zu gestalten. Tina Teucher publiziert unter anderem zu den Themen CSR und Digitalisierung.

Diesen Beitrag jetzt teilen:

Back To Top