skip to Main Content
Sustainability Business Trends

Sustainability Business Trends

Welche Industrie sollte auf welche Nachhaltigkeitstrends setzen? Eine methodisch neuartige Studie zeigt die wichtigsten Entwicklungen für Branchen wie Automotive, Konsumgüter, Energie, Hightech und Gesundheit.


300 ExpertInnnen und Praktiker weltweit haben ihre Einschätzungen zu den wichtigsten globalen Entwicklungen bis 2030 in der Nachhaltigkeit gegeben. Eine kürzlich veröffentlichte Studie leitete aus den über 10.000 Datenpunkten relevante Nachhaltigkeitstrends in sieben konkreten Industrien ab. Die Studie entstand als Zusammenarbeit der Sustainable Natives mit BASF, A.T. Kearney und Impact Hub Berlin.

Nutzen statt besitzen, wiederverwenden statt wegwerfen

So messen die Fachleute im Bereich Ernährung, dem Trend von regionalen und lokalen Lebensmitteln (85%) sowie dem Schutz des Ökosystems (80%) die höchste Relevanz bei. In der Automobil- und Logistikbranche würden die meisten Entwicklungen in Richtung emissionsfreie Mobilität (90%) und Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs sowie der Fahrradinfrastruktur (80%) und Sharing-Modellen (80%) gehen. In der Konsumgüterindustrie und dem Einzelhandel wird der nachhaltige Fokus auf Mehrfachnutzung und Wiederverwertung (Reuse & Recycling) (80%) liegen, zudem werden E-Commerce und Konsumentendaten (80%) noch mehr an Bedeutung gewinnen. Auch eine faire Lieferkette und giftfreie, natürliche Zutaten (beide 80%) prägen die Nachhaltigkeitstrends im Handel.

Erneuerbar, effizient und digital

Effizienz (90%), Erneuerbare Systeme (95%) und dezentrale Energiemodelle (75%) prägen im Sektor der Energieversorger die größten nachhaltigen Trends. Ebenso spielt im Konstruktions- und Baugewerbe die effiziente und erneuerbare Energieproduktion (95%) eine große Rolle, gefolgt von nachhaltigen und klimafreundlichen Bausubstanzen (90%). Im Bereich High-Tech und Elektronik stellen Social Business Modelle, die auf mobiler Technik basieren, eine essentielle Strömung dar (75%). Ebenso wird die Digitalisierung verstärkt zu einer Umwälzung im Stellenmarkt führen (75%), aber auch Fragen nach Menschenrechten in der Lieferkette aufwerfen. In der Pharmabranche und im Gesundheitswesen geht es dagegen vor allem um den grundsätzlichen Zugriff auf und die Erschwinglichkeit von Medizin (85%) sowie um präventive Gesundheitsmaßnahmen.

Zukunftsfähigkeit braucht eine resiliente Unternehmenskultur

Die Studie zeigt mithilfe eines neuen methodischen Ansatzes, welche Nachhaltigkeitstrends als Eckpfeiler in Grundsatzstrategien von Unternehmen zukünftig integriert werden sollten, um langfristig erfolgreich am Markt operieren zu können. Daneben liefert sie Erkenntnisse darüber, welche Fähigkeiten vorhanden sein sollten, um eine nachhaltige Transformation der Unternehmung ermöglichen zu können. Deutlich vor Innovation, Kennzahlen oder Digitalisierung erscheint die Umgestaltung in kultureller Hinsicht als essentieller Faktor.

Die Studie, die unter der Federführung der Sustainable Natives e.G. und im Auftrag der BASF entstand, ist hier als Download verfügbar.


Tina Teucher begleitet Unternehmen bei der Transformation zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise. Sie begeistert als Rednerin und Autorin für grüne Innovationen, die Chancen von Megatrends und Sinnstiftung in Führung und Leadership durch nachhaltiges Management. Tina Teucher ist u.a. Mitglied im Gesamtvorstand von B.A.U.M. e.V. und im ThinkTank 30 (die jungen Denker der Deutschen Gesellschaft Club of Rome) sowie Alumni des MBA Sustainability Management.

Diesen Beitrag jetzt teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top