skip to Main Content
Tina Teucher beim Solutions Summit des Future Economy Forum 2022 in Ägypten; Bild: Gipfel; Text auf Bild: LÖ SUN GEN

Future Economy Solutions Summit: Vorbilder für Wirtschaften im 21. Jahrhundert

Genug Probleme? Reichlich Inspiration für regenerative Lösungen und deren Skalierung gab es beim Solutions Summit des Future Economy Forum 2022. Einige davon beleuchtet dieser Beitrag.


Wie ist regeneratives Wirtschaften entlang der gesamten Wertschöpfungskette umsetzbar? Und wie werden regenerative Praktiken mit wirtschaftlichem Erfolg verknüpft? Viele der teilnehmenden Unternehmen des Solutions Summit am 5. & 6. November 2022 in Ägyptens Hauptstadt Kairo haben regenerative Wertschöpfung bereits zu ihrem Erfolgsmodell gemacht. Beim dem Gipfel diskutierten die Teilnehmenden darüber, wie diese Lösungen zum neuen Mainstream werden können.

Vom Wüstenwunder zum Wirtschaftswunder

Rettung oder Untergang: Beides war beim Future Economy Forum zum Greifen nahe. Den Auftakt der Veranstaltung bildete der Regenerative Leadership Retreat (2.-4.11.) im ägyptischen Sekem, einem Ökodorf, das die Wüste seit 45 Jahren erfolgreich begrünt. Das Beispiel zinspiriert dazu, weiterzuträumen, was noch unmöglich erscheint und trotzdem Wirklichkeit werden ekann. Wir können durch die Wiederherstellung von Ökostemen Mehrwerte für Gesellschaft und Wirtschaft generieren – und damit die Lebensgrundlagen sicherstellen. Wie genau Sekem dabei vorgeht, beschreibt dieser Beitrag.

Am Vorabend des Summit besuchten die Teilnehmenden gemeinsam die Pyramiden von Gizeh, um diese Weltwunder zu bestaunen und sich in Erinnerung zu rufen, wie selbst mächtige Zivilisationen untergehen können, wenn sich Wirtschaft und Gesellschaft nicht an den drängenden Bedürfnissen und Möglichkeiten ihrer Zeit orientieren.

Economy of Love: Standard für regeneratives Wirtschaften

Co-Veranstalter Sekem stellte beim Solutions Summit einen Ansatz zum regenerativen Wirtschaften vor: Die Economy of Love (EoL). Die EoL ist ein Zertifizierungsstandard für Produkte, die über die gesamte Lieferkette hinweg nachhaltig, ethisch und transparent sind. Ins Leben gerufen durch den Bauernverband Egyptian Biodynamic Association (EBDA) basiert die EoL auf den vier Säulen der Nachhaltigkeit: Ökologie, Ökonomie, Gesellschaft & Kultur. Das EoL Carbon Credit Scheme ermöglicht Landwirt*innen eine zusätzliche Einnahmequelle. Denn durch die Verbesserung der Bodenqualität bei der Umstellung auf biodynamischen Anbau wird CO2 aus der Atmosphäre im Boden gespeichert. Die EoL wertschätzt diese Bemühungen zum Klimaschutz finanziell und durch ein kostenloses Beratungsangebot.

Erfolg für Boden, Unternehmen und Finanzen

Der Solutions Summit widmete sich wirtschaftlichen Lösungen in 3 Themensträngen:

  • Landwirtschaft: Die Zukunft der Landwirtschaft als Lösung für die Klimakrise und andere Schlüsselherausforderungen
  • Wirtschaft & Unternehmen: Die Zukunft der Wirtschaft in Unternehmensfunktionen, Liefer- und Wertschöpfungsketten
  • Kapital, Investment & Finanzen einschließlich Impact & ESG und Naturkapitalbewertung

Vorträge und Workshops zum Thema Landwirtschaft beschäftigten sich mit landwirtschaftlichen Kohlenstoffkrediten und Klimawandel, dem „One Health“-Konzept, Lebensmittelsysteme, wie regenerative Landwirtschaft in großem Maßstab möglich ist und welchen Einfluss ökologischer Landbau auf das Klima hat.

Im Bereich Wirtschaft diskutierten die Teilnehmenden, wie echte Kostenrechnung ohne Externalisierung funktionieren kann: durch Insetting statt nur Offsetting. Für Gesprächsstoff sorgte auch die Frage, wie sich Bezugsquellen transparenter gestalten lassen. Darüber hinaus waren die rechtlichen Rahmenbedingungen, erneuerbare Energien und die Kunststoff- und Abfallwirtschaft Teil der Diskussion. Auch wie Mode, Gesellschaft und Klima zusammenhängen und wie Tourismus, Gastgewerbe und Lebensmittel nachhaltig gestalten werden können, besprachen die Teilnehmenden.

In Bezug auf Sustainable Finance kamen alternative Finanzierungsmöglichkeiten für Klimaschutz zur Sprache. Die Workshops boten auch Raum für ESG und ethisches Bankwesen und um die Chancen von Impact Investment, Mikrofinanzierung und Unternehmensinnovation zu vertiefen. Neue Konzepte für die Finanzierung und Stärkung von Start-ups und Sozialunternehmern konnten die Teilnehmenden gemeinsam durchdenken.

Durch das Programm führte ein ausgesprochener Brückenbauer für regeneratives Wirtschaften: Walter Link, CEO von Future Economy Forum und NOW Partners. Mit seinem Hintergrund als Industrieller und Mitbegründer mehrerer Allianzen für nachhaltige Wirtschaft bildete er einen offenen Gesprächsrahmen für die Referierenden – und die Preisträger*innen:

Future Economy Forum Leadership Awards

Mit den Future Economy Forum Leadership Awards wird der herausragende Beitrag von Einzelpersonen und Organisationen zur Schaffung eines neuen wirtschaftlichen Mainstreams gewürdigt. Diese Persönlichkeiten verbindenr die Regeneration von Mensch, Gesellschaft und Natur mit unternehmerischem Erfolg und wirtschaftlicher Entwicklungt. Ihre inspirierenden und zugleich pragmatischen Beispiele zeigen, wie regenerative Wertschöpfung gelingen kann. Zu Ehren jedes Preisträgers pflanzt das Future Economy Forum 100 Bäume, die nach und nach zu einem großen Wald auf der ägyptischen White Desert Farm von Sekem heranwachsen.

Die Preisträger*innen des Future Economy Leadership Awards 2022 sind:

Landwirtschaft

Vijay Kumar, Rythu Sadhikara Samstha (= „Organisation zum Empowerment von Landwirtinnen“): Kommunal organisierte naturnahe Landnutzung mit 600.000 Landwirtinnen in Andhra Pradesh, Indien.

Bankwesen

Peter Blom, langjähriger Leiter der Triodos Bank und Gründer der Global Alliance for Banking on Values, die in 44 Ländern aktiv ist

Zivilgesellschaft

Sandrine Dixson-Declève, Ko-Präsidentin des Club of Rome, Pionier-Organisation des Systemdenkens und -handelns

Firmeninhaber

Yvon Chouinard, der sein Unternehmen Patagonia, ein führendes Unternehmen im Bereich der Regeneration (ausgezeichnet mit dem ISPO Award), in ein Purpose-Unternehmen überführt und seine Aktien für den Klimaschutz gespendet hat.

Aufsichtsrat

Michael Otto, Otto Group, langjähriger Vorreiter der regenerativen Unternehmensentwicklung

Firmenchef

Joao Paulo Ferreira, CEO von Natura und Natura & Co in Lateinamerika, die Vorbilder für regeneratives Wirtschaften sind

Investment

Marilou van Golstein Brouwers, langjährige Leiterin des Triodos Investment Management und führende Vertreterin der Impact-Investing- und Mikrofinanz-Bewegung

Gesetzgebung

Mauro del Barba, italienischer Senator, Präsident von Assobenefit und der Benefit Corporation

Der Solutions Summit des Future Economy Forum bildete eine inspirierende Einstimmung auf die Klimakonferenz (COP27), die vom 6.-17. November 2022 in Ägypten stattfand.

Weiterführende Links:

https://events.futureeconomy.forum/egypt-solutions-events/overview

https://events.futureeconomy.forum/egypt-solutions-events/summit-program

https://events.futureeconomy.forum/egypt-solutions-events/Future-Economy-forum-Leadership-Awards

Titelbild: Nathan Anderson, Unsplash


Tina Teucher ist Expertin für nachhaltiges und regeneratives Wirtschaften. Als Beraterin erarbeitet sie mit ihren Kund*innen Strategien für Anpassung bis Transformation des Geschäftsmodells, um aktuellen und zukünftigen Herausforderungen erfolgreich begegnen zu können. Als Speakerin macht Tina Teucher Zusammenhänge und Handlungsbedarf deutlich und bewahrt dabei die Leichtigkeit auch bei schweren Themen.
Der Newsletter von Tina Teucher informiert etwa viermal jährlich über aktuelle Nachhaltigkeitsthemen.


Diesen Beitrag jetzt teilen:

Back To Top