skip to Main Content
Behalt‘ Deinen Schrott!

Behalt‘ Deinen Schrott!

Haben Waschmaschinen früher nicht viel länger gehalten als heute? Was ist dran am „eingebauten Verfallsdatum“ von Elektrogeräten? Viele Verbraucher haben den Verdacht, dass die Industrie die Lebensdauer von Produkten gezielt verkürzt und so die Kosten für Umwelt und Konsumenten steigen.

Denn egal wie lang er lebt: Irgendwo landet der Elektronikschrott der Welt. Zum Beispiel in Ghana, wo er mit Kinderarbeit in seine Einzelteile zerlegt wird. Um diesen sozialen und ökologischen Wahnsinn von Milliarden Elektrogeräten zu durchbrechen, lohnt es sich schon beim Kauf auf Langlebigkeit und Reparaturfähigkeit zu achten, Repaircafés zu nutzen und nichts Neues zu kaufen, solange das Bestehende noch funktionstüchtig ist.

Eine Veranstaltung in den Münchner Kammerspielen widmet sich dem Begriff der geplanten Obsoleszenz, der gezielt herbeigeführten Verringerung der Lebensdauer von Produkten, und fragt: Welchen Ursprung hat die frühe Abnutzung? Werden in Produkte wirklich vorsätzlich Schwachstellen eingebaut? Oder liegt das Problem nicht vielmehr bei den Konsumenten? Und: welche Gegenstrategien lassen sich entwickeln?

Tina Teucher diskutiert unter anderem mit der Psychologin und Soziologin Prof. Dr. Melanie Jaeger-Erben, mit Modeprofessorin Prof. Sibylle Klose und mit Sepp Eisenriegler, dem Autor von „Konsumtrottel“ und Gründer einer Wiener Reparatur-Werkstatt.

Was? Podiumsdiskussion „Weg damit?! Perspektiven auf geplante Obsoleszenz und Konsumrausch“
Wann? 6.11.2018 um 19 Uhr
Wo? Münchner Kammerspiele, Kammer 3, Hildegardstr. 1, München

Jeder kann den Schrott-Wahn stoppen

Der Diskussion voran geht ein Repaircafé. Teilnehmer, die einen kaputten Toaster, ein plattes Fahrrad oder eine Jeans haben, die sie schon lange flicken wollten, haben die Chance EINEN Gegenstand mitzubringen, den sie dann mit professioneller Hilfe reparieren können. Ab 17 Uhr und im Anschluss an die Diskussion.

Foto: CC by Flickr, BRS MEAS OKO__child_labour_Ghana

Tina Teucher ist Rednerin und Moderatorin für Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung. Sie begeistert für grüne Innovationen, die Chancen von Megatrends und Sinnstiftung in Führung und Leadership durch nachhaltiges Management. Tina Teucher ist u.a. Mitglied im ThinkTank 30 (die jungen Denker der Deutschen Gesellschaft Club of Rome) und Alumni des MBA Sustainability Management.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top