skip to Main Content
Ankündigung Leipziger Finanzforum, Hintergrund Alte Börse Leipzig Mit Statue, Vordergrund Sustainable Finance

Leipziger Finanzforum: Sustainable Finance am 30.4.2021

Das hybride Event widmete sich dem Thema nachhaltige Finanzierung. Den Roundtable „KMU und Sustainable Finance“ moderierte Tina Teucher.


Perspektiv-Erweiterung auf das Trend-Thema Sustainable Finance: Am 30. April 2021 widmete sich das Leipziger Finanzforum vor allem dem Blickwinkel der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), EinzelunternehmerInnen und Start-ups – denn momentan ist die nachhaltige Gestaltung des Finanzmarkts. Die Veranstalter des Leipziger Finanzforums, MenschBank e.V. und B.A.U.M. e.V., wollten deshalb diskutieren, welche Chancen für nachhaltige Wertschaffung sich besonders auch kleineren Akteuren eröffnen.

„Leipzig hat sich in den letzten Jahren zu einem Hotspot einer jungen, sinnstiftenden Wirtschaft entwickelt. Wir sind nur 20 km von Delitzsch entfernt, wo einst Hermann Schulze-Delitzsch das Handwerkergenossenschaftswesen und die auf dem Solidarprinzip beruhende Genossenschaftsbank begründete. Mir war klar, dass die Veranstaltung hier stattfinden muss“

Silke Hohmuth, Organisatorin des Finanzforums und Initiatorin von MenschBank e.V.

Zum Finanzforum

Weil sie nicht zulassen wollen, dass die Empfehlungen des Sustainable Finance Beirats an die Bundesregierung unkommentiert in der Schublade verschwinden, organisierten die Veranstalter diesen Kongress, der sich auf die Umsetzung der Empfehlungen konzentrieren sollte. MenschBank e.V. und B.A.U.M. e.V. luden die kleinen und Kleinstunternehmen, die Zivilgesellschaft, die Wissenschaft und die KapitalgeberInnen beim Kongress dazu ein, das Thema Sustainable Finance besonders auch aus ostdeutscher Perspektive zu beleuchten, um zukunftsfähige und gesellschaftsverantwortliche Finanzlösungen zu finden.

Was ist Sustainable Finance?

Sustainable Finance integriert die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – ökologisch, sozial und ökonomisch – in das Denken und Handeln der Finanzwirtschaft, um nicht nur Schäden durch die Handlungen zur vermeiden, sondern einen positiven Beitrag zu allen drei Dimensionen zu leisten.

Zum Programm

Das Programm hielt einige inspirierende Impulse bereit: Der Wirtschaftssoziologe und Psychiater, Prof. Dr. Dr. Stefan Brunnhuber sprach z.B. darüber, wie die Zukunft finanzierbar ist. Als Vollmitglied des Club of Rome und Experte für alternatives Financial Engineering zur Finanzierung der UN-SDGs beschäftigt er sich intensiv auch mit der Umsetzbarkeit von Sustainable Finance. Neben Vertretern aus dem Bundestag gab auch Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie in NRW einen Gedankenanstoß.

Die beiden Gesprächsrunden

  1. Standortbestimmung Sustainable Finance: Was ist Sustainable Finance – und was sollte es eigentlich sein?
  2. Geldbildung, Werte und Sinn als Basis für die Gestaltung nachhaltiger Finanzen

lockerten das Programm auf, bevor die fünf virtuellen Roundtables im Workshop-Format zur Interaktion einluden.

Tina Teucher moderierte den Roundtable „KMU und Sustainable Finance“

Manufakturen gelten als Musterbeispiele für nachhaltiges Wirtschaften. Ihre Produktionsweise zeichnet sich häufig durch die Langlebigkeit ihrer Produkte, einen oft regionalen Produktionsradius, ein hohes soziales Miteinander in der Belegschaft sowie den achtsamen Umgang mit Ressourcen aus. Manufakturen haben gerade in Sachsen eine lange Tradition und wurden mit dem Meißner Porzellan ‚aus der Wiege gehoben’. Gerade auch junge Manufakturen zeigen das Potenzial, im Einklang von Wertschöpfung und Wertschätzung enkeltauglich zu wirtschaften. Was wären für genau diese Unternehmen die optimalen ‚nachhaltigen Finanzen’?

Hier diskutierten u.a. Yvonne Zwick, die Vorsitzende des B.A.U.M. e.V., Josef Zotter (Zotter Schokoladen) und VertreterInnen von BaFin, Handelsblatt, Volksbank Chemnitz und dem Kleinunternehmen Windelmanufaktur.

Die Themen weiterer Roundtables:

• Nachhaltige Start-ups
• Female Entrepreneurs & Investors
• Sustainable Finance Realities – How To Bring Them To Life? (auf Englisch)
• youngSTARS – Jugend, Wirtschaft & Finanzen

zur Anmeldung

Zum Abschluss

Im Anschluss an das Finanzforum boten die Veranstalter das virtuelle Screening der preisgekrönten Dokumentation im Spielfilmformat ‚wein weiblich | Der Film‘ an. Sie erzählt die Geschichte eines Generationenwechsels zwischen großen handwerklichen Traditionen und dem Mut junger Frauen, die Weinbranche nachhaltig zu verändern.

Download des Programms

zur Anmeldung

Download der Pressemitteilung


Tina Teucher moderiert seit 2020 regelmäßig auch hybride und online Events. Neben dem Themenfeld „Ecosystem Restauration“ beschäftigt sie sich 2020/2021 besonders intensiv mit Sustainable Finance. Sie arbeitete bisher bereits mit verschiedenen Finanzdienstleistern wie zusammen. Außerdem ist Tina Teucher als Mitglied des Gesamtvorstands des B.A.U.M. e.V. im Austausch mit weiteren Akteuren der nachhaltigen Finanzwirtschaft.


Diesen Beitrag jetzt teilen:

Back To Top