skip to Main Content
Tina Teucher bei B.A.U.M.-Jahrestagung; Moderatorin; Interview Generation Restoration

Selbstwirksamkeit für zukunftsfähiges Wirtschaften

Wie können wir Unternehmen und Wirtschaft neu denken? Wie können wir die Zukunft aktiv mitgestalten? Selbstwirksamkeit ist ein wichtiges Element. Wie das auch mit der NGO Generation Restoration (GenR) zusammenhängt, erklärt die Gründerin Tina Teucher in diesem Video.


Selbstwirksamkeit von Geflüchteten fördern

Video und Interview: KMU4GOOD

Das Ziel von Generation Restoration ist, Geflüchtete durch Wissen über regenerative landwirtschaftliche Methoden wie Permakultur und mit Tools zu ermächtigen, sich selbst ein besseres Lebensumfeld zu schaffen. So können die Geflüchteten ihr Leben wieder mehr in die eigene Hand nehmen und aus der Abhängigkeit von lokalen Behörden und internationalen Hilfsorganisationen heraustreten. Gleichzeitig regenerieren sie durch die erlernten Methoden das unwirtliche Land, auf dem viele Flüchtlingscamps angesiedelt sind, ökologisch und tragen damit zu Umwelt- und Klimaschutz bei. Generation Restoration setzt hierbei stark auf Train the Trainer-Programme, um die gesamten Communities unabhängiger von außen und selbstwirksam werden zu lassen.

Jahrestagung des B.A.U.M. e.V. – Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften

Das Interview fand statt auf der B.A.U.M.-Jahrestagung, dem Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften. Dort erhielten 2023 vier Frauen und drei Männer den B.A.U.M. | Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis:

  • Dr. Daniela Büchel, REWE Group (Kategorie Großunternehmen)
  • Fabian Eckert & Florian Pachaly, reCup GmbH (Kategorie KMU)
  • Lukas Weimann, P.A.C. GmbH (Kategorie KMU)
  • Dr. Christine Prauschke, Enpal B.V. (Kategorie Digitalisierung)
  • Prof. Dr. Maren Urner, HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (Kategorie Wissenschaft)
  • Karla Magruder, Accelerating Circularity (Kategorie International)

Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut dankt den Preisträgerinnen und Preisträgern für ihr Engagement: „Auch in diesem Jahr geht der renommierte Preis an engagierte Personen unserer Gesellschaft, die sich in ihren Unternehmen, Institutionen und Organisationen auf besonders vorbildliche Weise für Umweltschutz und eine nachhaltige Entwicklung einsetzen“, lobt Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus des Landes Baden-Württemberg, in ihrem Grußwort und fährt fort: „Ich gratuliere Ihnen, liebe Preisträgerinnen und Preisträger, ganz herzlich zu Ihrer Auszeichnung! Sie alle engagieren sich aus purer Überzeugung und mit viel Leidenschaft für die dringenden Themen unserer Zeit. Ihnen gebührt unser besonderer Dank und unsere Anerkennung für Ihr vorbildliches Wirken.“

Über B.A.U.M.

„Unseren Preis verleihen wir schon seit 1993“, so Martin Oldeland, stellvertretender Vorsitzender von B.A.U.M. und Vorsitzender der Jury des B.A.U.M. | Umwelt- und Nachhaltigkeitspreises. „Ganz bewusst zeichnen wir Personen und keine Unternehmen aus: Wir wollen die Arbeit derer honorieren, die das Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement verantworten, mit großem Engagement umsetzen und anderen ein Vorbild sein können.“

Laut einer Studie der Universität Hohenheim gehört der von B.A.U.M. verliehene Preis nach dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis und dem Deutschen Umweltpreis bei deutschen Unternehmen zu den bekanntesten und begehrtesten Nachhaltigkeitspreisen. Die Urkunden werden regelmäßig von der Bundesumweltministerin mit unterzeichnet.

Die Preisverleihung war Teil einer zweitägigen Tagung im Freiburger Europa-Park Stadion. Die Keynote zum Tagungsthema „rethink business“ hielt am Nachmittag des 21. November die bekannte Politökonomin und Transformationsforscherin Prof. Dr. Maja Göpel. Am 22. November beschäftigten sich die knapp 300 Teilnehmenden in Workshops mit aktuellen Fragen zu nachhaltigem Wirtschaften.

Quelle: Pressemitteilung von B.A.U.M. e.V.


Tina Teucher ist Nachhaltigkeitsmoderatorin und Speakerin für Sustainable Business. Die Autorin ist Mitglied im Gesamtvorstand des B.A.U.M. e.V. und Mitglied der Jury der Green Brands. 2023 gründete sie den Verein Generation Restoration, um Geflüchtete gezielt zu bemächtigen und gleichzeitig Ökosysteme zu regenerieren.


Teilen | Share:

Back To Top