skip to Main Content
HUB-Netzwerk Für Vielfalt Und Austausch

HUB-Netzwerk für Vielfalt und Austausch

Das Impact Hub München ist die Wahlheimat für innovative Unternehmer, die mit ihren Aktivitäten positives für die Zukunft der Welt bewirken wollen. Warum Tina Teucher hier richtig ist.

Drehscheibe, Mittelpunkt, Zentrum: Ein HUB ist im englischen ein Ort der Zusammenkunft, wo Menschen gemeinsam etwas schaffen und Projekte aus der Wiege heben. Der Co-Working-Space Impact Hub Munich bringt seit 2012 engagierte Start-ups, kreative Selbstständige und visionäre Organisationen zusammen.

Mitten in einer Stadt, vor der Gründer wegen ihrer Mietpreise Reisaus nehmen könnten, blüht hier ein Paradies für alternative Unternehmer. Über 150 Mitglieder nutzen den Impact Hub Munich als Brutstätte für ihre nachhaltige Geschäftsidee. Vom Erneuerbare Energien Anbieter Polarstern über das Sozialunternehmen Flechtwerk bis zur Business-Design-Agentur IXDS sind hier so manche Innovatoren groß geworden oder beheimatet.

„Wer das Gejammer über die drastische Verschlechterung unserer Welt satt hat, kann hier neue Kraft tanken“, sagt Tina Teucher. Seit Frühjahr 2017 ist sie Impact Hub Member und findet hier zusätzliche Inspirationen für ihre Arbeit: „Diese Vielfalt der Ansätze, um ökologische und soziale Probleme auf wirtschaftlich tragfähige Weise anzupacken, ist in der Region einzigartig. Hier kann man eintauchen in Social Entrepreneurship und innovative Ideen für ein besseres Morgen entdecken.“

Durch die internationale HUB-Community mit 15.000 Mitgliedern weltweit in über 80 Städten funktioniert der Austausch rund um weltrettende Lösungen über Grenzen hinweg. Ihr gemeinsames Ziel: Positive gesellschaftliche Wirkung (Impact) wachsen lassen.

Durch den Austausch ergeben sich neue Kooperationen und Projekte. So berichtete Tina Teucher im Rahmen ihrer Beiratsfunktion bei Social-Startups.de bereits 2015 über den Impact Hub München. (Die Ermöglicher: Wie ein Tatort in München Weltverbesserer fördert). In ihrem Beitrag „Aus klein mach groß“ im Springer-Herausgeberband „CSR in Kleinstunternehmen“ beschreibt sie die Wachstumsstrategie einiger HUB-Unternehmen als Fallbeispiele. Anlässlich der Paulaner-Salvator Preis Projektwerkstatt gab Tina Teucher 2017 einen Workshop zu „Öffentlichkeits- und Kampagnenarbeit für nachhaltige Organisationen“ im Impact Hub.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top